Der Schwerpunkt im Programm von N.I.C liegt auf der funkigen, groovigen Interpretation bekannter und nicht ganz so bekannter Soulsongs von Künstlern wie Randy Crawford, Simply Red, Kool and the Gang, Gabrielle, Morcheeba
und den Brand New Heavies. Aber auch rockige Nummern, z.B. von Alanis Morissette oder Anastacia sowie eigene Stücke gehören zum Repertoire. Die Programmgestaltung setzt auf abwechslungsreiches, bühnentaugliches Material mit hohem Spaßfaktor. Nicht zuletzt repräsentiert die stilistische Bandbreite des Repertoires den hohen musikalischen Reifegrad der Band die im nächsten Jahr ihr 10jähriges Bühnenjubiläum feiert. Die Historie der Band geht zurück bis zu den Wurzeln des Leverkusener Rock-Pop-Urgesteins „Kheelago“, in den 90ern eine bekannte Größe in der lokalen Musikszene. Nach deren Auflösung im Jahr 2000 gründeten die verbliebenen Mitglieder die nun existierende Formation.



Das Highlight in der bisherigen Geschichte der Band war neben Auftritten bei diversen Privatfeten, in Clubs und Kneipen, bei Stadtteilfesten sowie bei der Saisoneröffnung des 1.FC Köln, und vielen weiteren sicherlich der Gewinn des „BBS-Songcontest“ 2004, wo der offizielle Song zur Landesgartenschau 2005 in Leverkusen gesucht wurde.

Der Siegertitel „Tomorrow can wait“ ist auch auf CD erhältlich, auf der darüber hinaus noch drei weitere Titel in Studioqualität zu hören sind. Die Bühne bildet jedoch das Zentrum der Aktivitäten der Formation, wo im direkten Kontakt mit dem Publikum die Musiker ihre Qualitäten immer wieder mit Leidenschaft unter Beweis stellen. Die Band pflegt den soliden, handgemachten Sound ohne modischen Schnickschnack. Geprägt durch die exzellente Stimme von Frontfrau Carolin Beca, getragen durch die groovige Rhythmusgruppe Andreas Schwandt (git), Jupp Thomas (bs), Michael Kempkes (dr) und Michael Sommer (key) und auf den Punkt gebracht durch die Bläsersätze von Nikolai Loth (trp), Peter Gotzmann (tenor-sax-black) und Ute Pantenburg (tenor-sax-gold) ;-).

Nach dem turbulenten Jahr 2005, geprägt durch die CD-Präsentation des Siegertitels mit der entsprechenden Promotion in den lokalen Medien sowie Auftritten auf den Bühnen der Landesgartenschau, unter anderem im Vorprogramm von „Juli & friends“, sowie vielen weiteren Konzerten in kleinerem Rahmen, hat die Band ihren Fans auch im Jahr 2006 wieder ein besonderes Highlight angeboten:

Am 21.10.2006 spielte N.I.C erstmalig vor rund 100 geladenen Gästen unplugged.

Die Schwerpunkte lagen dabei auf ruhigeren Titeln mit differenzierten, transparenten Sounds sowie ganz viel „Gänsehautfaktor“, viel Platz für solistische Ausflüge, aber auch auf den N.I.C-typischen Grooves.

N.I.C bedankt sich an dieser Stelle bei Sabine, die die Band nach langjähriger Zusammenarbeit aus zeitlichen Gründen verlassen hat.

Seit Anfang 2009 unterstützt Ute Pantenburg den Bläsersatz. Vorab sammelte Ute langjährige Erfahrung im Saxophon-Satz von Blow Shop, der vielleicht besten Leverkusener Big-Band ;-)

Suchen nach